Arzt- und MedizinstrafrechtCriminal law relating to physicians and medicine

Arzt- und Medizinstrafrecht

Gegenstand von Strafverfahren gegen Ärzte sind in erster Linie Vorwürfe eines ärztlichen Behandlungsfehlers und des Abrechnungsbetruges, also Körperverletzungs- und Tötungsdelikte sowie Betrug. Zunehmend geraten Ärzte und Mitarbeiter von Pharmaunternehmen und Herstellern von Medizinprodukten auch wegen Korruptionsvorwürfen in den Fokus staatsanwaltschaftlicher Ermittlungen (sog. Pharma-Marketing).

Neben den strafrechtlichen Folgen drohen den Betroffenen hier oft noch schwerwiegendere Folgen zivilrechtlicher und berufsrechtlicher Art, insbesondere hohe Schadensersatzforderungen und der Entzug der Approbation, der einem Berufsverbot gleichkommt. Die strafrechtliche Verteidigung muss dies beachten und in jeder Lage des Verfahrens nach Wegen einer Erledigung ohne strafrechtliche Sanktionen suchen, weil dies in der Regel Grundvoraussetzung für die Vermeidung außerstrafrechtlicher Folgen ist. Im Bereich von Sponsoring-Aktivitäten, die von Korruptionsermittlungen bedroht sind, ist die Vorfeldberatung zur Vermeidung strafrechtlich relevanter Sachverhalte von besonderer Bedeutung.

Das Medizinstrafrecht betrifft insbesondere Mitarbeiter von Pharmaunternehmen und Herstellern von Medizinprodukten, gegen die wegen Verstößen gegen das Arzneimittelgesetz, das Heilmittelwerbegesetz und das Medizinproduktegesetz ermittelt wird. Die Anwälte der Kanzlei verteidigen die Betroffenen im Strafverfahren und arbeiten bei Bedarf eng mit auf das Arzt- und Medizinrecht spezialisierten Zivil- und Berufsrechtlern sowie mit Sachverständigen zusammen.